TREKKING

Camp Göschweiler - ab dem 1. August 2022 buchbar!

Lage

Das Trekking-Camp befindet sich in Göschweiler, unmittelbar am Schluchtensteig gelegen. Das Camp eignet sich optimal, um am Ende der zweiten Etappe des Schluchtensteigs hier zu übernachten.

Höhe: 840 m ü. NN

Anreise

ÖPNV

Nächstgestellte Bushaltestelle: Emil-Baader-Platz Göschweiler (Buslinie 7259 von und nach Löffingen)

Auto

Es ist nicht möglich bzw. erlaubt die Trekking-Camps mit dem Auto anzufahren. Falls du mit dem Auto zu einem geeigneten Ausgangspunkt als Start deiner Wanderung bzw. Übernachtung in unseren Camps anreisen möchtest, parke dein Auto bitte auf einem öffentlichen Parkplatz und bringe die letzten Meter zum Camp zu Fuß hinter dich.

Wasser

Am Camp selbst ist keine Wasserquelle vorhanden. Bitte bringe daher ausreichend Wasser zum Trinken und zum Löschen eines Feuers mit.

Toilette

Wie an jedem Trekking Camp, findest du auch hier eine Komposttoilette.

Handyempfang

Je nach Netz gibt es am Camp Göschweiler Empfang oder in Richtung Göschweiler.

Besonderheiten

  • Feuer machen: Brennholz ist vorhanden. Es befindet sich hinter der linken Türe des alten Toilettenhäuschens mit der Aufschrift „Baden auf eigene Gefahr“. Das Feuermachen ist nur in der dafür vorgesehenen Feuerstelle gestattet. Bitte benutze deinen Campingkocher nur direkt am befestigten Feuerplatz.
  • Am Platz befinden sich alte Umkleidekabinen eines ehemaligen Schwimmbads. Hier kannst du bei Regen Zuflucht finden oder Sachen zum Trocknen aufhängen.
  • Bitte beachte, dass der Holzzaun zum großen Becken nicht passiert werden darf. Im Becken leben Molche und andere schützenswerte Arten, die nicht gestört werden sollen. Schwimmen verboten!

Im Notfall

Nächstgelegener Rettungspunkt: Informationen zum nächstgelegenen Rettungspunkt erhältst du mit deiner Buchungsbestätigung.

Aktuelle Warnungen

Die Trekking-Camps liegen abseits der Ortschaften und sind nur zu Fuß zu erreichen. Im Umkreis findet man in aller Regel nichts – außer Natur. Damit bei diesem Abenteuer nichts schiefgeht und die Trekkingtour zu einem sicheren Vergnügen wird, solltest du dich vorab über mögliche Unwetterwarnungen informieren.